EMV – elektromagnetische Verträglichkeit in der Umwelt

Elektromagnetische Felder

Um eine flächendeckende Netz-Versorgung für Funkdienste herzustellen, wird das Versorgungsgebiet in Funkzellen aufgeteilt. In der Mitte einer Funkzelle wird ein Relaissender auf einem Funkturm oder Gebäude errichtet. Während im Amateurfunk nur wenige Relais mit kleiner Leistung existieren, besteht ein dichtes Funknetz  für Mobiltelefonnetze mit höheren Leistungen. Für eine größere Leistungskapazität sind von den Mobilfunk-Netzbetreibern  neue Relaissender in UMTS-Technik geplant.

Ein Relais darf nur nach Genehmigung durch die Bundesnetzagentur  in Betrieb genommen werden. Nach Vorlage eines Messprotokolls wird eine Standortbescheinigung über die Einhaltung der EMV-Grenzwerte von der  Behörde ausgestellt.

Als Grenzwert für die spezifische Absorption der elektromagnetischen Felder (SAR) gilt ein Wert von 0,08 Watt/kg für den gesamten menschlichen Körper und 2 W/kg für den Kopf zulässig (nach 26. Bundesimmissionsschutzverordnung).

Da die Wirkung von elektromagnetischen Feldern mit der Entfernung zur Antenne  im Quadrat abnimmt,  ist ein ausreichender Sicherheitsabstand zur Sendeantenne erforderlich. Somit ist lediglich der Einsatz von Mobiltelefonen (Handys) direkt am menschlichen Kopf problematisch.

Die Leistungsformel für die vor Ort gemessene Leistungsflussdichte  bei kugelförmiger Abstrahlung ist:

S = Strahlungsdichte  in Watt pro Quardatmeter      P = Leistung in Watt          G = Antennengewinn in dBi

PA = Verstärker am Sender ,  Ant = Antenne

Bei den gegenwärtig in Deutschland betriebenen Sendeanlagen kann davon ausgegangen werden, dass die im Genehmigungsverfahren erteilten Auflagen eingehalten werden und daher keine Gesundheitsgefährdung besteht.

Abstrahlung von Antennen

Die Abstrahlung einer Antenne ist von ihrem Typ abhängig

Rundstrahler (hier eine Groundplane) Richtstrahler (hier ein Yagi für 70cm) Strahlungsdiagramm einer Richtantenne

Leistungsvergleich

Funknetz Frequenzbereiche der Relaissender Leistung Relais-Sender Leistung Endgerät
GSM 800-900 Mhz 10-50 Watt 4 Watt
UMTS 1920,3 MHz  – 2169,7 MHz 10-50 Watt 4 Watt
Amateurfunk 144-145 MHz, 430-440 MHz, 28000 – 29700 MHz 10 Watt 1-30 Watt

Besondere Probleme mit Funkstörungen ergeben sich durch die Übertragung von Internetsignalen über das Stromnetz bei der Anwendung von PLC (PowerLineCommunication) -Geräten.

weiterte Links:  http://www.bundesnetzagentur.de   und   http://www.bfs.de